Loading...

Häufige Fragen



  • Kann ich zu Ihrer Beratung kommen, wenn ich noch viel Alkohol trinke oder noch Betäubungsmittel einnehme? Ja können Sie, wenn Sie vor der Beratung keinen Alkohol trinken und keine Betäubungsmittel einnehmen. Ärztlich verschriebene Medikamente sind davon ausgenommen.


  • Wann sollte ich eine MPU Beratung aufsuchen ? Sofort, wenn Sie den Führerschein wegen Alkohol oder Drogen verloren haben, um zu klären, ob Sie Abstinenznachweise benötigen. Sie können auch nur einmal zu Frau Hoheisel kommen und erhalten auch dafür eine Bescheinigung.


  • Muß ich mein Leben lang auf Alkohol verzichten, bei einer MPU wegen Alkohol ? Es kommt auf den Einzelfall an: Wenn Sie kontrolliert trinken können, brauchen Sie keine Abstinenz auf Lebenszeit.

  • Wieviele Stunden brauche ich zur MPU-Vorbereitung ? Entscheidend ist der Grund Ihres Führerscheinverlusts und Ihre MPU Fragestellung. Wenn Sie eine einfache MPU-Fragestellung haben, reichen 5 Stunden. Bei einer aktiven Eigenmitwirkung (Lesen & Aufgaben alleine schriftlich beantworten) brauchen Sie nur 2-3 Stunden. Bei Frau Hoheisel gibt es keine Mindestabnahme bzgl. der Stunden.


  • Was passiert mit meinen Daten, die ich preisgebe ? Frau Hoheisel arbeitet nur mit Papier und Stift und vernichtet alles, sobald die Beratung abgeschlossen haben. Sie brauchen keine Angst zu haben betr. des Drogeneinkaufs der Vergangenheit, da die Beratung der Schweigepflicht unterliegt.

  • "Gibt es eine Garantie bei Ihnen, daß ich die MPU bestehe ?" Eine seriöse Psychologin oder Psychologe, wird Ihnen nie eine Garantie zur positiven MPU geben, da es diese legal nicht gibt. Die MPU-Begutachtung ist seit 2009 in Deutschland streng getrennt von der Beratung. Diese Trennung sichert Ihnen eine objektive Begutachtung - unabhängig davon, wo und wie Sie sich auf die MPU vorbereitet haben.
Weiter